Homberg mit zwei Veranstaltungen beim 3. Deutschen Fachwerktag dabei

 

Fachwerkführung „Fachwerk, neu belebt“2015 Stadtführer HR_Rieger

Die historische Altstadt von Homberg (Efze) besticht durch ihre geschlossene Fachwerkkulisse. Bei einem Rundgang lernen Sie die Geschichte, die Bauweise und die Besonderheiten ausgewählter Fachwerkhäuser kennen. Ein besonderes Augenmerk liegt auf Gebäuden, die derzeit saniert werden.

Was Sie noch wissen sollten:
Datum: Sonntag, 28.05.2017, um 14:00 Uhr
Treffpunkt: Landgraf-Philipp-Denkmal, Marktplatz
Dauer: 1 1/2 Stunden
Kosten: 3,00 € pro Person
Diplomierte Fachwerkgästeführerin: Irmgard Volk

Präsentation zur nachhaltigen Fachwerksanierung_l8a7137

Eine Präsentation zur nachhaltigen Fachwerksanierung bietet der Verein Bürger für Homberg (Efze) und Pro Homberg Bürgerstiftung an.

Sie informieren am Deutschen Fachwerktag über die preiswerte Sanierung dieser Gebäude:
– Erhalt und nachhaltige Reparatur der Bausubstanz,
– Vermeidung von Bauschutt und ungeeigneten Baustoffen,
– Winddichte und wetterfeste Ausbildung,
– Mit Lehm gefültte Schwindfugen statt mit Luft und Regenwasser.
Viele wichtige sichtbare und begreifbare Details können Sie kennenlernen.

Was Sie noch wissen sollten:
Datum: 28.05.2017, 10:00 bis 13:00 Uhr
Vorträge mit PPP und Modellen, stündlich von 11:00 bis 15:00 Uhr
Ort: ehemalige Deutsches Haus, Marktplatz 5 in Homberg (Efze)
Referent: Dipl. Ing. Georg Ritter

Foto 1: Die Homberger Stadtführer Gilde.

Foto 2: Dipl.-Ing. Georg Ritter zeigt, wie es geht.

 

Deutscher Fachwerktag und Tag des offenen Umgebindehauses

Zur Steigerung des Bewusstseins für den Bestand und Erhalt der Fachwerkstädte findet am 28. Mai 2017 der Deutsche Fachwerktag und der Tag des offenen Umgebindehauses statt. An diesem Tag werden in den Mitgliedsstädten der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte e. V. und der Deutschen Fachwerkstraße besondere Workshops, Fachvorträge und Führungen mit dem Themenschwerpunkt „Fachwerk“ durchgeführt.

Die siebte Regionalstrecke der Deutschen Fachwerkstraße, die „Oberlausitzer Umgebindehausstraße“, bietet am gleichen Tag die Besichtigung und Diskussion zahlreicher Umgebindehäuser an. Die Umgebindebauten im Dreiländereck Deutschland, Polen und Tschechien stellen eine einmalige Kombination von Fachwerk, Blockbau und Massivbau dar. Beispielsweise öffnet der Faktorenhof in Kottmar im Ortsteil Eibau am 28. Mai seine Türen. Das Haus hat vier Etagen und kann mit oder ohne Führung besichtigt werden.

In Osterwieck und in Limburg finden anlässlich des „Lutherjahres“ spezielle Führungen zum Thema „Fachwerk und Reformation“ statt. In Bad Langensalza erfahren „Fachwerkspezialisten“ in einem Fachvortrag mehr über das Thema „Früher Fachwerkbau in Thüringen bis zum 14. Jahrhundert“. In Wetzlar erleben Sie eine besondere Fachwerkführung und erfahren mehr über „Abbundzeichen, Knaggen, Kopfbänder, Mannfiguren und Radstreben“. In Miltenberg wird man auf der Fachwerktour von einem Zimmermann begleitet. Dies sind nur einige Beispiele von besonderen Veranstaltungen am Deutschen Fachwerktag. Nähere Informationen finden Sie jeweils auf der Homepage der Deutschen Fachwerkstraße (www.deutsche-fachwerkstrasse.de) und der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte e. V. (www.fachwerk-arge.de).

Die Deutsche Fachwerkstraße ist eine Ferien- und Kulturstraße, der mehr als 100 Mitgliedsstädte angehören. Auf rund 3500 Kilometern führt die Deutsche Fachwerkstraße durch sieben Bundesländer und durch mehr als 700 Jahre Fachwerkgeschichte.

Deutsche Fachwerkstraße in der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte e. V.
Propstei Johannesberg, 36041 Fulda
Fon (0661) 43680, Fax (0661) 94250366
info@deutsche-fachwerkstrasse.de