Gemeinsamer Fahrstuhl wurde eingebaut

Nach drei Monaten Bauzeit des Fahrstuhlschachtes und Treppenhauses wurde Obertor_Engelapo
der Fahrstuhl, der beide Häuser Obertorstraße 1 und Marktplatz 16 miteinander verbindet, vergangene Woche eingebaut. Dabei kann der Fahrstuhl alle Etagen der beiden Häuser, die nicht auf gleicher Höhe liegen, anfahren. Sieben Haltestellen gibt es. Nur die Kellergewölbe sind nicht über den Fahrtsuhl erreichbar.
Beide Häuser sind auch über ein Treppenhaus erreichbar, das Ende 2017/Anfang 2018 fertiggestellt sein wird. Das Gebäude Marktplatz 16 mit dem Erdgeschoss und dem ersten Obergeschoss ist zudem über den Haupteingang der ehemaligen Engelpotheke erreichbar, weil dort die geschichtstragenden Homberger Vereine des FörFahrstuhldervereins Haus der Reformation und der Burgberggemeinde untergebracht werden sollen.
Die zuständige Architektin Christine Hess freute sich bei einer Baubesprechung zusammen mit Stadtrat Bernd Herbold über den Baufortschritt und beziffert die Baukosten für den Fahrstuhl auf rund 36.500 Euro. (di)

 

Bild 1: Ein Fahrstuhl verbindet nun die Gebäude Obertorstraße 1 und Marktplatz 16 (ehemalige Engelapotheke) miteinander, so dass die jeweiligen Etagen beider Häuser barrierefrei erreichbar sind. Fotos: Dittmer

Bild 2: Architektin Christine Hess freut sich mit Stadtrat Bernd Herbold (re.) über den Einbau des neuen Fahrstuhls.