Burgbergstube auf dem Homberger Burgberg auch im Januar geöffnet

Gastraum_grossDas Restaurant Burgbergstube ist nach dem An- und Umbau kaum wieder zu erkennen. Wer über Weihnachten dort gespeist hat, wird sich sicherlich sehr wohlgefühlt haben. Der Gastraum hat nicht nur einen neuen Fußboden erhalten, ein Mauervorsprung wurde herausgenommen, die Wände neu gestrichen, die Deckenbalken erhielten eine neue helle, freundlichere Farbe und Heizkörperverkleidungen wurden entfernt. So entstand mehr Platz für die Gäste in einer ansprechenden Wohlfühlatmosphäre.
Der Tresenbereich wurde zurückgesetzt, so dass aus dem Fenster zum Innenhof hin eine Tür wurde. Sie sorgt in der warmen Jahreszeit für einen schnelleren Service von der Küche und Theke hin in den Biergarten.
In der Küche hat der Burgwirt Fred Köhler jetzt mehr Platz zum Anrichten der Speisen gewonnen, weil Geräte, die vorher in der Küche untergebracht waren, jetzt in den zwei Lagerräumen des neuen Anbaus platziert wurden.
„Ich freue mich, dass ich meine Gäste jetzt noch besser und schneller bedienen kann. Wir sind natürlich auch im Januar für unsere Gäste da”, sagt Fred Köhler.
Durch die Veränderungen im Gaststättenbereich ist es ab sofort möglich, Gesellschaften mit maximal 20 Personen in gemütlicher Runde an eine durchgehende Tafel zu setzen. Darüber freut sich der Burgwirt besonders. Im überdachten Innenbereich finden noch einmal 44 Personen Platz. Die Toiletten wurden komplett erneuert und durch eine Behindertentoilette erweitert. Der behindertengerechte Zugang, der derzeit provisorisch ist, soll künftig mit der Umgestaltung des Innenhofes und Teilen des Gastraumes erfolgen. Im Innenhof und Teilen des Gastraumes ist die Anhebung des Pflasters vorgesehen, um eine durchgehende Barrierefreiheit herzustellen. Herzlich Willkommen in der schönen Burgbergstube. (di)

Bild: Im Gastraum der Burgbergstube läßt es sich vortrefflich speisen. Burgwirt Fred Köhler freut sich auf ihren Besuch. Foto: Uwe Dittmer