Deutschlands schönster Wanderweg: Lochbachpfad nominiert, jetzt wählen!

In der LochbachklammDie Knüll Touristik erhielt rechtzeitig zum neuen Jahr eine gute Nachricht. Der Wanderweg Lochbachpfad im Knüll ist vom Wander Magazin in der Kategorie „Touren’ nominiert worden und kann somit an der Wahl von Deutschlands schönstem  Wanderweg 2018 teilnehmen. Alle Gäste und Bürger werden gebeten, im Internet für den Lochbachpfad zu stimmen, damit dieser zum schönsten Wanderweg Deutschlands gewählt und ausgezeichnet wird.
Bis zum 30. Juni 2018 können Sie sich in dem Wahlstudio unter www.wandermagazin.de auf der Startseite über die einzelnen
Kandidaten informieren und für Ihren Favoriten abstimmen. Wichtig ist hierbei, dass man zur Gültigkeit der abgegebenen Stimme immer auch einen zweiten Weg aus der anderen Kategorie wählen muss, sonst wird die abgegebene Stimme nicht gezählt und man wird dann aufgefordert auch noch einen zweiten Weg aus der anderen Kategorie zu wählen.
Alle Teilnehmer können wertvolle Outdoor-Sachpreise gewinnen. Die Verlosung startet mit dem Ende der Wahlperiode. Am
01. September 2018 erfolgt dann die feierliche Ehrung der drei Erstplatzierten in Düsseldorf während der TourNatur 2018.
Mit Wanderexperten aus den dreizehn Flächenländern, aus wanderaffinen Fachgremien und der Redaktion des  Wandermagazins, hat sich eine große Expertenrunde in dem Nominierungsgremium vereint. Der Länderexperte erstellte seine
Nominierungsliste aus den Bewerbungen des jeweiligen Bundeslandes, die drei neutralen Experten haben aus allen  Bewerbungen ihre Nominierungsliste erstellt.
Jedes Jury-Mitglied konnte pro Kategorie einmal die Punkte von 1 bis 10 vergeben. In die Endausscheidung haben es dann die
Wege geschafft, die mehr als 10 Punkte (mindestens zwei Experten haben Punkte für ihn vergeben) erhielten. Die Punkte
wurden nach dem Verfahren des European Song Contest (ESC) vergeben.
Schließlich konnten sich aus der Summe aller Bewerbungen 15 Wege bei den Routen (mehrtägige Wanderwege) und 15 Wege bei den Touren (Tages- und Halbtagestouren) durchsetzen:

Die Routen (mehr als 10 Punkte):
1. Albsteig (Hochschwarzwald), Baden-Württemberg, 2. Kocher-Jagst-Trail (Kocher-Jagst), Baden-
Württemberg, 3. Neckarsteig (Neckartal-Odenwald), Baden-Württemberg, 4. Schluchtensteig (Hochschwarzwald),
Baden-Württemberg, 5. SeeGang (Bodenseeregion), Baden-Württemberg, 6. Altmühltal-Panoramaweg (Naturpark Altmühltal), Bayern, 7. Seenländer (Fränkisches Seenland), Bayern, 8. Nibelungensteig (Odenwald), Hessen, 9. Diemelsteig (Ferienregion Diemelsee), Hessen, 10. Ahrsteig (Ahrgebirge, Ahrtal), Rheinland-Pfalz, 11. Eifelleiter (Eifel), Rheinland-Pfalz, 12. Lieserpfad (Eifel), Rheinland-Pfalz, 13. Rodalber Felsenwanderweg (Pfälzerwald), Rheinland-Pfalz, 14. Oberlausitzer Bergweg (Zittauer Gebirge), Sachsen und 15. Kyffhäuserweg, Thüringen.

Die Touren (mehr als 10 Punkte):
1. Schluchseer Jägersteig (Hochschwarzwald), Baden-Württemberg, 2. Löwenpfad Felsenrunde (Schwäbische Alb), Baden-Württemberg, 3. Grenzerpfad (Allgäu), Bayern, 4. Panoramaweg Bad Feilnbach (Bad Feilnbach), Bayern, 5. Extratour Milseburg (Rhön), Hessen, 6. Lochbachpfad (Knüllgebirge), Hessen, 7. Premiumweg P 1 (Hoher Meißner – Geo-Naturpark Frau-Holle-Land), Hessen, 8. Sagenhaftes Schächerbachtal (Vogelsberg), Hessen, 9. Traumpfad Hatzenporter Laysteig (Mosel), Rheinland-Pfalz, 10.-15. … .

Der Lochbachpfad ist ein abwechselungsreicher Rundwanderweg mit einer Länge von ca. 8,5 km. Der Weg beginnt z. B. in
Wallenstein und führt von dort direkt in die Lochbachklamm, eine teils schroffe Schlucht mit Sturzquellen, die sich zwischen
Hülsa und Wallenstein in wildromantischer Natur ergießen. Zahlreiche Holzbrücken und Ruhebänke laden zum Verweilen ein.
Angekommen im freien Feld bei Hülsa wandert man durch Magerwiesen mit vielfältiger Flora und genießt den herrlichen
Blick über den Knüll mit Knüllköpfchen und Eisenberg.
Weiter führt der gut ausgeschilderte Pfad zur Ferdinand Kersting Hütte mit Blick in das idyllische Rinnetal bis hin zum Kellerwald. Immer im Wald entlang kommt man schließlich zur Kankowski Hütte. Hier besteht die Möglichkeit einen  lohnenswerten Abstecher in den Wildpark Knüll oder in die Teppichweberei Habbishaw zu machen. Zurück zum Ausgangspunkt gelangt man über das Ebigköpfchen, wo man bei einer Rast noch einmal die Schönheit der Natur genießen kann. (di)

Bild: Knüll Touristik