Tierfairbrik Hubertus Nägel

Neben dem Tierwohl steht auf dem Kulturgut Hombergshausen die soziale Arbeit im Vordergrund. Seit 2014 gibt es in Homberghausen die Tierfairbrik. In seinem Hofladen verkauft er seine Produkte. Und ab dem 24. Mai ist er mit Ahler Wurscht, frischem Fleisch, Eiern und Gemüse auf dem Wochenmarkt in Homberg.

Die 70 Schweine, eine Kreuzung aus Bentheimer und Duroc, können sich auf dem Hof von Hubertus Nägel (38) und Julia Becker (34) zehn bis 15 Monate frei bewegen. Im Schweinsgalopp rennen sie über die Wiese, wühlen im Schlamm und quieken vergnügt. Nebenan kräht der Hahn und hüpft aus dem Wohnwagen zu den 60 Hennen auf die Wiese. Diese idyllischen Szenen spielen sich täglich in der „Tierfairbrik“ in Hombergshausen ab. Auf dem Hof arbeitet auch der Sozialarbeiter Dennis Krüger. Neben Instandsetzungsarbeiten kümmert er sich um Jugendliche, die nach beruflichen Orientierungshilfen suchen.

Rinder leben seit 2016 auf dem Hof
Es leben seit Frühjahr 2016 auch Braunvieh und Highländer in Mutterkuhhaltung auf dem Kulturgut Hombergshausen.

Frisches aus dem Hofladen

„Um unsere auf dem Hof erzeugten Produkte zu verkaufen, haben wir ein altes Gewölbe, in dem früher Kartoffeln und Rüben gelagert wurden zu einem Hofkiosk umgebaut. Dieser ist zweimal in der Woche regulär geöffnet. Zusätzlich kann auf „Gut Glück“ eine Wurscht abgegriffen werden”, erklären die Beiden. Aktuell außerdem im Hofladen: Honig, Kochbücher sowie Gemüse und Kartoffeln von Grünhof Gemüse. Wer also neben den Wochenmarkt-Donnerstagen in Homberg etwas braucht, fährt einfach nach Hombergshausen. Immer freitags 15 bis 18 Uhr sowie samstags 11 bis 13 Uhr ist der Hofladen geöffnet.

Leckere Ahle Wurscht, leicht geräuchert
Es gibt die leckere Ahle Wurscht als Stracke von der Tierfairbrik in verschiedenen Konsistenzen: weich, mittel oder knüppelhart. Außerdem zu haben: Lebberwurscht, Blutwurscht, Sülze im Glas und Frischfleisch für Selbstabholer. Wolfgang Wiegand aus Harle übernimmt nach der Schlachtung die Herstellung der Wurst, das Räuchern und die erste Pflege der Ahlen. Nach ca. 6 Wochen kommt die Wurst auf den Lehmdachboden des Hofes und wird dort bis zur gewünschten Festigkeit gelagert. Die Stracke von Wurst Wiegand Harle erhielt in 2010 die Auszeichnung „Das Beste aus Nordhessen“ vom Nordhessen geschmackvoll e.V.. In der nächsten Woche stellen wir den nächsten Marktbeschicker vor: den Biohof Groß aus Mühlhausen. (di)

Bilder: Carolin Hartung