Land mit Zukunft – Bürgerbus

Buergerbus

Projekt Bürgerbus für Homberg

In Homberg (Efze) fahren nun engagierte Bürgerinnen und Bürger für Bürger den Bürgerbus. Dies ist das Ergebnis der Zusammenarbeit von Bürgern mit der Herbert-Quandt-Stiftung. Auch Homberg ist besonders vom demografischen Wandel betroffen und unterstützt dieses innovative Projekt zur Stärkung des Gemeinwesens. Die Aufnahme in das Programm „Land mit Zukunft“ der Landesstiftung „Miteinander in Hessen“ und der Herbert Quandt-Stiftung umfasst neben Fördergeldern und der Projektbegleitung auch Fortbildungen und wissenschaftliche Studien.

Abwanderung und Überalterung stellen ländliche Gemeinden in vielen Regionen vor große Herausforderungen. Was also tun, wenn immer mehr junge Menschen wegziehen? Wenn Geschäfte schließen, der Bus seltener fährt, der Hausarzt keinen Nachfolger findet und leerstehende Häuser das Stadtbild verschandeln? Mit ihrem neuen Programm „Land mit Zukunft“ unterstützen die Landesstiftung „Miteinander in Hessen“ und die Herbert Quandt-Stiftung nun Bürgerinnen und Bürger in sechs ländlichen Modellkommunen Hessens. Homberg entwickelte somit den ersten innovativen Ansatz und erprobt somit neue Wege im Umgang mit dem demografischen Wandel. Wir dokumentieren hier diesen Prozess.

d´Bus kommt – wir bewegen Homberg

Der Bürgerbus in Homberg wurde ab Sommer 2015 im Rahmen des Programms „Land mit Zukunft“ unter Begleitung der Landesstiftung „Miteinander in Hessen“ und der Herbert Quandt-Stiftung entwickelt.
An der konkreten Projektarbeit von Februar 2016 bis September 2016 war neben Madeleine Buchmann von der Herbert Quandt-Stiftung als fachlicher Berater Dr. Holger Jansen vom nexus-Institut Berlin, der bundesweit schon die Entwicklung von 40 Bürgerbus-Projekten begleitet hat, beteiligt.

Der Bürgerbus Homberg (Efze) ist organisatorisch eine Abteilung des Vereins „Bürger für Homberg e.V.“ . Im August 2016 konnte auf Grundlage einer Förderung der Herbert Quandt- Stiftung an den Verein ein gebrauchter Opel-Kleinbus bei einem Homberger Autohaus erworben werden. Seit 20.10.2016 ist d’Bus als ergänzendes Mobilitätsangebot auf den Straßen der Kernstadt und der 22 Stadtteile unterwegs. d’Bus fährt im gesamten Stadtgebiet der Stadt Homberg (z.B. zu Ärzten, Banken, Einkäufen, Veranstaltungen und verschiedensten weiteren Zielen und Anlässen). Die Fahrgäste werden zu Hause abgeholt und wieder dorthin zurückgebracht. Die Nutzung ist kostenfrei. Spenden sind erwünscht.
In der Abteilung „Bürgerbus“ des Vereins arbeiten derzeit 32 Bürgerinnen und Bürger (davon fünf Frauen und insgesamt 25 Menschen in der nachberuflichen Zeit) aus der Kernstadt und den Stadtteilen ehrenamtlich. Sie stellen ihre Freizeit unentgeltlich zur Verfügung, um den Telefon- und den Fahrdienst zu individuell unterschiedlichen Einsatzzeiten zu gewährleisten.
Im Februar haben die Fahrerinnen und Fahrer einen Erste-Hilfe-Kurs des Roten Kreuzes besucht. Anfang Dezember wurde in Kooperation mit der Verkehrswacht Schwalm-Eder ein Fahrsicherheitstraining auf dem Verkehrsübungsplatz in Baunatal durchgeführt. Alle Ehrenamtlichen treffen sich mindestens zweimal im Jahr in Form eines Projekt-Plenums zum intensiven  Erfahrungsaustausch. Darüber hinaus gibt es einen aus zehn Mitgliedern bestehenden Lenkungsausschusses, der sich alle vier bis acht Wochen zu Koordinationssitzungen trifft.
Montags und mittwochs sind die Akteure des Telefonteams jeweils zu zweit von 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr im Obergeschoss des städtischen Gebäudes Marktplatz 19 tätig. Sie nehmen in der Zeit von 15.00 Uhr bis 17:00 Uhr die Fahrtwünsche der Fahrgäste entgegen und erstellen in Dropbox den Fahrplan für den darauffolgenden Fahrtag.
Dienstags und donnerstags ist d’Bus von 08.30 Uhr bis 17:30 Uhr in zwei Schichten ( 08:30 Uhr bis 13:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 17:30 Uhr ) auf Hombergs Straßen unterwegs. Inklusive der „Auf- und Abrüstzeiten“ sind die ehrenamtlichen Fahrer dann 10 Stunden pro Tag aktiv.
Das Vorgehen mit zwei kompletten Fahrtagen war in der Projektentwicklung auch Ergebnis der Beratung von Dr. Holger Jansen. Es hat sich im Fahrbetrieb insofern bestätigt, daß viele Fahrgäste aus den Stadtteilen vormittags in die Kernstadt fahren und am Nachmittag zurück.
Pro Fahrtag werden im Durchschnitt 20 Fahrten durchgeführt, dabei bis zu 15 Fahrgäste befördert und 130 Kilometer zurück gelegt. Die „Kundenkartei“ der Fahrgäste umfasst derzeit 95 vor allem ältere Bürger der Stadt. Im Herbst wurde eine Fragebogenaktion durchgeführt um von den Fahrgästen eine Rückmeldung zu ihrer Nutzung zu erhalten. Die Auswertung der Fragebogen weist neben wichtigen Informationen für die Akteure ein sehr positives Echo auf das ergänzende
Mobilitätsangebot auf.
Seit Anfang Dezember 2017 fährt der Bürgerbus regelmäßig montags junge Migrantinnen aus der Kernstadt in das Bewegungsbad in Hülsa zu Schwimmkursen der DLRG und in Anschluß wieder zurück nach Homberg.

Der Bürgerbus Homberg (Efze) ist seit fast 14 Monaten auf den Straßen der Stadt unterwegs. Dabei wurden an 115 Fahrtagen 15.000 km zurück gelegt.

Verein „Bürger für Homberg e.V.“ – Abteilung Bürgerbus Homberg (Efze), 11.12.2017

Dokumentation

Bürgerbus
Ergebnisbericht zum Bürger-Dialog:
Ergebnisbericht_Buergerdialog
Bericht über den Bürger-Dialog vom 22. Juli 2015:
PM_Bürger_Dialog