Interkommunale Kleiderkammer der Feuerwehren

Die Zusammenarbeit der Kommunen Homberg (Efze), Frielendorf, Knüllwald und Schwarzenborn funktioniert gut. Jetzt arbeiten die Städte und Gemeinden auch im Bereich der Feuerwehren mit dem Projekt der neuen interkommunalen Kleiderkammer für Einsatzkräfte noch enger zusammen. Die Kleiderkammer im Homberger Feuerwehrstützpunkt an der Wallstraße bietet auf 70 Quadratmetern künftig Platz für die neue Bekleidung der Feuerwehrmänner und-frauen. Auch eine Umkleidekabine ist vorhanden. Am 4. September 2018 wurde die Kleiderkammer offiziell in Betrieb genommen.
Die Bürgermeister Jürgen Liebermann, Dr. Nico Ritz, Jürgen Roth und Thorsten Vaupel, die Gemeindebrandinspektoren Carsten Löffler (Knüllwald) und die Stadtbrandinspektoren Jörg Rohde (Homberg (Efze)) und André Dickhaut (Schwarzenborn) informierten über den Sinn und Zweck dieser Zusammenarbeit.
Ein wichtiger Grund für die gemeinsame Beschaffung ist das Einsparpotential von 30 Prozent pro Überbekleidung. Während eines Vorgesprächs am 29. November 2016 im Frielendorfer Rathaus wurde eine interkommunale Feuerwehr-Arbeitsgruppe ins Leben gerufen, um das gemeinsame Vorhaben zu planen. Alle Kommunen haben sich im Vorfeld auf einen gemeinsamen Hersteller und ein Bekleidungsmodell (Modell „Desert Guard“ der Fa. Watex) geeinigt. Die Kosten für die Erstausstattung der Kleiderkammer betragen insgesamt 27.227,07 €. Sie werden anteilig von den vier Kommunen getragen. Die Kleiderkammer wurde mit 60 Überjacken und 33 Überhosen in den gängigen Größen ausgestattet. Ausgegebene Kleidung wird nachbestellt und der Bestand aufgefüllt. Eine schnellere Ausgabe und einheitliche Ausstattung wird somit gewährleistet. Künftig werden weitere Ausstattungsteile wie Stiefel, Helme und Dienstkleidung aufgenommen. Alle Beteiligten sehen dieses Projekt als einen ersten Schritt für eine intensivere Zusammenarbeit der vier Feuerwehren. Michael Bühn, stv. Gemeindebrandinspektor (Frielendorf) war maß- geblich für die Planung der Kleiderkammer verantwortlich. Für die Ausgabe zuständig sind die Gerätewarte der Homberger Wehr Klaus Steinbrecher und Markus Spruck. (di)

Bild: Stv. Gemeindebrandinspektor Michael Bühn (v.li.), die Bürgermeister Thorsten Vaupel (Frielendorf) und Dr. Nico Ritz (Homberg), Stadtbrandinspektor André Dickhaut (Schwarzenborn), die Bürgermeister Jürgen Liebermann (Schwarzenborn) und Jürgen Roth (Knüllwald), der Stadtbrandinspektor Jörg Rohde (Homberg) und der Gemeindebrandinspektor Carsten Löffler (Knüllwald) in der neuen Kleiderkammer der vier Feuerwehren. Foto: Uwe Dittmer

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen