Herzliche Einladung zum Tag des offenen Denkmals

Homberg präsentiert zum Tag des Offenen Denkmals am 8. September 2019  15 sehenswerte Projekte und Veranstaltungen

Am Sonntag, dem 8. September 2019 findet unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ bundesweit und in Homberg (Efze) der nächste Tag des offenen Denkmals statt. Dann gilt es wieder, Türen und Tore von Denkmalen für interessierte Besucher zu öffnen. Die Stadt Homberg, Privatpersonen und das Gymnasium Theodor Heuss-Schule haben 15 Denkmale und Projekte hierfür angemeldet. Engagierte Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Institutionen in Homberg bieten gemeinsam ein Angebot an diesem Tag, das interessante Einblicke in die Welt der Denkmäler gibt. Zusätzlich bieten die zwei Kommunen Homberg (Efze) und Frielendorf eine gemeinsame Radspaß-Veranstaltung unter dem Motto „Radspaß trifft Denkmal“.
Auf diesem Radrundweg können Radfahrer Homberg, Großropperhausen (bei Frielendorf) und Denkmale am Wegesrand entdecken. Außerdem finden der „Tag der Jagd und Fischerei“, “25 Jahre Gutshof Akademie Großropperhausen” und die Konzertreihe hör-mal im Denkmal – „Konzerte und Kleinkunst zum Denkmaltag“
statt. Wir möchten hier die einzelnen Projekte vorstellen und zum Besuch derselben am 08.September 2019 herzlich einladen.

Broschüre Programm Tag des offenen Denkmals/Radspass

Folgende Denkmale sind in Homberg (Efze), an diesem Tag geöffnet und können besichtigt werden:

• Ev. Stadtkirche St. Marien

Erleben Sie die besondere Atmosphäre des sakralen Raums der Reformationskirche St. Marien. Mit einem dort ausliegenden Kirchenführer erfahren Sie viele interessante geschichtliche Details, wie beispielsweise über die Homberger Synode, die 1526 von Landgraf Philipp dem Großmütigen, zur Einführung der Reformation in Hessen in der Stadtkirche St. Marien einberufen wurde. Der Kirchenraum lädt auch zum Meditieren und Beten ein. Das Reformationsfenster als Kunst im kirchlichen Raum kann besichtigt werden. Die Kirche ist von 14:30 bis 17:00 Uhr geöffnet. Die Orgel wird interessierten Besuchern vorgestellt und erklärt. Der Eintritt ist frei. Für den 8.9. ist landeskirchenweit auch ein Tag der Orgel (O! Orgel) geplant. Dazu gibt es in der Homberger Stadtkirche folgende Aktionen:
15 – 17 Uhr die Offene Orgelempore (Orgel entdecken, ausprobieren, selber spielen und hören, Orgelführungen für Kinder und Erwachsene; eine Bastelaktion für Kinder)
17 Uhr : Orgelandacht mit Pfarrerin Anke Zimmermann und Birgit Käfer an der Orgel.

Ort: Ev. Stadtkirche St. Marien, Kirchplatz, 34576 Homberg (Efze) Geöffnet am Tag des offenen Denkmals: 14:30-17:00 Uhr.

• Führungen: Kirchturm der St. Marienkirche

Begeben Sie sich auf eine Reise in die Vergangenheit, erfahren Sie etwas über das damalige Leben des Türmers in der Türmerwohnung über den Dächern der Reformationsstadt. Hören Sie das alte Glockenspiel und lassen Sie sich vom Homberger Türmer Mike Luthardt zum Dachbodengestühl und zum alten Uhrwerk der Kirche führen. Er erzählt Ihnen interessante Geschichten aus vergangenen Zeiten und eröffnet Ihnen besondere Ausblicke auf die Altstadt.

Ort: Eingang zum Turm, Kirchplatz, 34576 Homberg (Efze)
Führungen am Tag des offenen Denkmals: 14:00 und 16:00 Uhr
Führung durch: Türmer Mike Luthardt.

• Burgruine Hohenburg

Die Burgberggemeinde lädt zu einem Streifzug in die Vergangenheit und in die wechselvolle Geschichte der Hohenburg ein. Um 1500 wurde die Burganlage zu einem prachtvollen Renaissanceschloss durch den Kölner Erzbischof Hermann von Hessen umgebaut.

In der Zeit von 11:00 bis 16:00 Uhr finden Führungen zum Thema “Der Brunnen auf der Hohenburg – Bau, Schicksal und Ausgrabung” statt. Führungstermine sind um 11:00 Uhr, 14:00 Uhr und 15:00 Uhr. Der Treffpunkt ist im Burginnenhof. Eintritt und Führungen sind frei. Adresse: Georg-Textor-Weg, 34576 Homberg (Efze)

• Führungen durch das Königlich-Preußische Lehrerseminar der BTHS

Das Seminar wurde 1873-78 gebaut und 1879 eingeweiht. Als Prachtbau im Stil des Historismus wahrscheinlich von G. Knoblauch konzipiert, war es mit Abstand das größte Gebäude der Stadt und völlig überdimensioniert. Dazu wurden sämtliche Einrichtungsgegenstände eigens für das an norddeutsche Backsteingotik erinnernde Seminar als Gesamtkunstwerk entworfen und gebaut. Der Lehrer und Historiker Thomas Schattner und Schüler werden diese interessanten bauhistorischen Zusammenhänge der interessierten Öffentlichkeit vorstellen und damit in historische Bezüge hineinführen, die bisher nicht bekannt waren. Neu an den Führungen werden Originalbaupläne des Lehrerseminars sein, die dann an verschiedenen Stellen im Altbau hängen werden (aus den Spenden der letzten Jahre finanziert), welche die Führungen noch anschaulicher machen werden. Dazu kommt die Einbeziehung des 90jährigen Jubiläums des ersten Abiturs im Haus.

Führungen: Ziegenhainer Straße 8, 34576 Homberg
Öffnungszeiten: 11:00 – 17:00 Uhr
www.ths-homberg.de

• Dörnbergtempel:

Der Rotary Club Homberg (Efze) nimmt am „Tag des offenen Denkmals“ teil. Der Club wird den Dörnbergtempel in der zeit von 10:00 bis 17:00 Uhr der Öffentlichkeit zugänglich machen. Es werden dort neben den Informationen über den Dörnbergtempel und über das Gelände auch Kaffee und Kuchen (gegen Spenden zur Erhaltung des Geländes) angeboten.

• Salzgasse 5: ehemalige Hofanlage – jetzt AWO-KiTa Altstadt

Hier befand sich eine leerstehende Hofanlage, die heute als Kindertagesstätte genutzt wird. Die KiTa Altstadt bietet am 8. September 2019, in der Zeit von 10:00 bis 15:00 Uhr einen Tag der offenen Tür. Sie möchte die Nutzung vorstellen.

AWO-Kindertageseinrichtung Altstadt
Salzgasse 5
34576 Homberg (Efze)

• Marktplatz 16: Haus der Geschichte in der ehem. „Engelapotheke“

Die Burgberggemeinde als Trägerin des Hohenburgmuseums und der Förderverein „Haus der Reformation Homberg Efze e. V. als Träger des Hauses der Reformation öffnen an diesem Tag zwischen 10.00 und 12.00 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr ihre Pforten. Führungen durch die ständigen Ausstellungen beider Museen sind möglich. Der Eintritt ist frei.

• Haus der Geschichte: Buchvorstellung „Hans Staden“

Schon während der wissenschaftlichen Tagung im historischen Homberger Rathaussaal zum Thema: Hans Staden – Sein Werk, seine Zeit und seine Wirkung – , die in Kooperation des Förderkreises Hans Staden und des Fördervereins Haus der Reformation Homberg (Efze) e. V. vor zwei Jahren veranstaltet wurde, entstand die Idee einer Veröffentlichung der spannenden Vorträge. Inzwischen liegen nun alle Tagungsbeiträge vor und sind als Sammelband auf dem Buchmarkt erhältlich. Eine Buchvorstellung mit dem Herausgeber-Team und dem Schirmherrn der Tagung Bürgermeister Dr. Nico Ritz findet statt am 8. September 2019, um 15.00 Uhr in die ehem. Engelapotheke.

• Marktplatz 5: Deutsches Haus

In das „Fünffensterhaus“ am Marktplatz 5 in Homberg (Efze) lädt die Familie Saalmann herzlich ein. Es ist am Tag des offenen Denkmals von 11.30 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet. Es gibt Kaffee und Kuchen.
Das Haus am Marktplatz 5 ist ein typisches „Fünffensterhaus“, wie sie von den unter Landgraf Karl zahlreich aufgenommenen Hugenotten gebaut wurden. Ein breites klassizistisches Fachwerkhaus mit rundbogigen Fenstern im Erdgeschoss und breitem Zwerchhaus. Eine erste urkundliche Erwähnung fand im Jahr 1746 statt mit dem Vermerk, dass sich dort das „Gasthaus Zur Sonne“ befand. Das Haus wird zur Zeit baubiologisch, unter Einhaltung aller denkmalrechtlichen Auflagen, saniert.

• Theater Drei Hasen oben mit „Grimminell“ im KulturKnotenPunkt , Marktplatz 5

Das Theater Drei Hasen oben werden am 08. September 2019 im KulturKnotenPunkt mehrmals eine Lesung anbieten: “Grimminell” – eine Auswahl aus bisher 6 Lesungen unter diesem Titel mit Geschichten aus dem Fundus originaler Grimm-Texte, aber auch aus moderner Literatur, die sich Grimm’scher Motive bedient. Absurde, rustikale Komik und andere Charaktäre finden Platz zwischen Musik, Geräusch und szenischer Lesung. Genaue Uhrzeiten vor Ort: Marktplatz 5.

• Das Heimatmuseum ist ab 11:00 Uhr geöffnet

Machen Sie einen Streifzug durch die wechselvolle Homberger Geschichte. Zahlreiche Exponate dienen hierbei als Zeugen vergangener Zeiten. In einer offenen Vitrine wird das Stadtmodell gezeigt. Das Heimatmuseum ist durchgängig von 11:00-17:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Ort: Homberger Heimatmuseum im Hochzeitshaus, Pfarrstraße 26, 34576 Homberg (Efze)

• hör mal im Denkmal Stadthalle
Der Homberger Kulturring und die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen präsentieren: hör-mal im Denkmal – „Konzerte und Kleinkunst zum Denkmaltag“: Lehrkräfte der Musikschule Schwalm-Eder spielen Werke von Franz Schubert, Frederik Chopin und anderen Komponisten,
Sonntag, 08.09.2018 – 19 Uhr, Stadthalle, Ziegenhainer Straße 19a
Vorverkauf: 15,00 €
HKR-Mitglieder 13,00 €, Schüler 5,00 €
Abendkasse: 18,00 €.
Karten erhältlich bei der Kreissparkasse Schwalm-Eder, Kasseler Straße 1, 34576 Homberg (Efze),
Telefon 05681/99 61 02 oder bei
„Der verrückte Florist“, Ziegenhainer Straße 11a, 34576 Homberg (Efze)
Telefon 05681/60 92 31.

Die Stadthalle ist ein architektonisches Highlight der Kreisstadt. Gebaut wurde der Saal in den Jahren von 1909 bis 1911 und stellt damit ein weit über die regionalen Grenzen hinaus bedeutendes Bauwerk des ausgehenden Jugendstils dar. Imposant ist der Innenraum des großen Saals mit seiner durch die typischen Elemente des Jugendstils verzierten Tonnendecke.

• Gutshof in Lembach

Der Gutshof der Adelsfamilie von Gilsa in Lembach besitzt auch eine alte Brennerei. Die Räume der Brennerei können an diesem Tag von 11:00 bis 14:00 Uhr besichtigt werden. Der ehemalige Brennmeister Jürgen Streitz informiert über die Geschichte der Brennerei und erzählt Geschichten aus dem Brennalltag.
Ort: Waberner Straße, 34576 Homberg-Lembach.

• Pfarrscheune 1713 Wernswig

Samstag 7. September, 20 Uhr – Szenische Lesung mit Texten von Kurt Tucholsky
Auf der Bühne der zum Veranstaltungsraum umgebauten 300jährigen Scheune findet eine szenische Lesung mit Texten von Kurt Tucholsky, aus seinem Werk „Wo kommen die Löcher im Käse her?“, statt. Vorgetragen von den Schauspielern Markus Maria Winkler und Jürgen Wegscheider.

Sonntag, 8. September, 12-19 Uhr – Ausstellung
1) Umbrüche in der Nutzung der Scheunen in Wernswig – Verluste und neue Nutzungen
Scheunen sind ein wesentlicher Bestandteil der Bauten in den Dörfern und in kleinen Städten. Sie prägen das Ortsbild und erzählen von der Arbeitswelt im Dorf und von dem Wandel. Durch die Umbrüche in der Landwirtschaft haben viele Gebäude ihre Funktion verloren. Scheunen sind Bränden zum Opfer gefallen, andere ließen die Eigentümer verfallen.
Es gibt aber auch Beispiel von neuen Nutzungen und damit dem Erhalt der Scheunen.
Beispiele: Kulturscheune | Kindergarten (geplant) | Gemeinschaftsraum der Seniorenwohnanlage | Werkstätten und Firmenlager.

2) Umbrüche: Alte Scheunen neu genutzt
Fotoserie mit anregenden Beispielen von umgenutzten Scheunen. Scheunen bieten viele Freiheiten für kreative Lösungen, ggf mit öffentlichem Aufruf kreative Scheunen-Nutzungen zu melden.

3) 40 Jahre: Umbrüche in der Denkmalpflege in Nordhessen früher und heute
Schon vor 40 Jahren standen Fachwerkhäuser leer und drohten zu verfallen. Um solche Verluste zu vermeiden, ergriff Baudirektor Seehausen in der Kreisverwaltung die Initiative zu einer Fachwerkbörse und einem unterstützenden Verein „Interessengemeinschaft Fachwerk Nordhessen“.
Mit dieser einfachen Maßnahme fanden allein über die Fachwerkbörse an die 100 Häuser neue Eigentümer und Fachwerkfreunde. Vorwiegend kamen sie von außerhalb. Viele kamen aus den Ballungsräumen und bereicherten die Region mit ihren Initiativen. Die Arbeit und die Wirkung dieser breiten Initiative wird anhand von historischem Material aufgezeigt. Die Impulse sind bis heute positiv wirksam. Nach der deutschen Denkmalschutz-Debatte 2001 gab es teilweise einen Umbruch in der Denkmalpflege mit unterschiedlichen Auswirkungen. In Nordhessen hat die neue Haltung Spuren hinterlassen. Neue Impulse für den Erhalt des kulturellen Erbes sind notwendig. Die Veranstaltungen zum Thema Fachwerk in den letzten Jahren im Programm der „Pfarrscheune 1713“ brachte bereits engagierte Fachleute und Fachwerkfreunde zusammen. Diese Zusammenarbeit soll ausgebaut werden. (di)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen