CarSharing

Ein bundesweit einmaliges CarSharing-Projekt startet derzeit mit zunächst drei Fahrzeugen in der nordhessischen Kreisstadt Homberg (Efze). Am 7. November 2018 wurde das Projekt der Öffentlichkeit vorgestellt.
Zwei der drei Pkw sind sogenannte pulsierende Carsharing-Fahrzeuge. Tagsüber stehen sie in Homberg den Mitarbeitern der Stadt- und Kreisverwaltung sowie der Kreissparkasse für Dienstfahrten zur Verfügung, nach Dienstschluss um ca. 16:00 Uhr werden sie von Mitarbeitern der Kreisverwaltung mit in die benachbarten Kleinstädte Treysa und Malsfeld mitgenommen, wo sie das bereits bestehende CarSharing-Angebot abends und am Wochenende ergänzen. Morgens fahren die Mitarbeiter mit den beiden Fahrzeugen wieder zurück nach Homberg und benötigen somit künftig keinen eigenen Pkw mehr für den Arbeitsweg. An allen Orten stehen die Fahrzeuge in festen Stationen, wo sie von jedermann für den entsprechenden Zeitraum gebucht und genutzt werden können. Das dritte Fahrzeug verbleibt in einer festen Station am Rathaus Homberg. In den nächsten Wochen kommen noch zwei weitere pulsierende Fahrzeuge hinzu, bei vollumfänglicher Umsetzung wird von einem Gesamtbestand von 30-40 Fahrzeugen ausgegangen. Dieses Carsharing-Modell ist Bestandteil des Pilotprojekts „Betriebliches Mobilitätsmanagement im Schwalm-Eder-Kreis“, an dem die Stadtverwaltung Homberg, Kreisverwaltung Schwalm-Eder-Kreis, die Kreissparkasse Schwalm-Eder sowie die KBG Homberg e.G. teilnehmen. Das Projekt wird vom Mobilitätsberatungsunternehmen EcoLibro begleitet. Der CarSharing-Dienstleister vor Ort ist Regio.Mobil Deutschland GmbH. „Ziel des Projekts ist es, mit denselben Fahrzeugen sowohl die Mobilität dieser Organisationen zu optimieren als auch die Entstehung von Carsharing im ganzen Landkreis zu unterstützen“, erläutert Landrat Winfried Becker. Hombergs Bürgermeister Dr. Ritz freut sich über das neue Angebot: „Für Homberg, als eine der wenigen Kreisstädte Deutschlands ohne eigenen Bahnhof, ist CarSharing ein echter Gewinn.“

Begleitend zur Analyse- und Konzeptentwicklung erproben nun die Mitarbeiter dieser Organisationen erstmalig die Nutzung von Carsharing für ihren dienstlichen Fahrbedarf. Gleichzeitig stehen die Fahrzeuge aber auch allen anderen zur Verfügung, die ihre Mobilität gerne kostengünstiger und nachhaltiger gestalten wollen. Der Bürgermeister von Homberg Herr Dr. freut sich über das neue Angebot in seiner Stadt. „Für Homberg, als eine der wenigen Kreisstädte Deutschlands ohne eigenen Bahnhof, ist CarSharing ein echter Gewinn.“
Carsharing wächst zudem auch an anderen Orten des Schwalm-Eder-Kreises. Marion Karmann, Regionalmanagerin der LEADER-Region Mittleres Fuldatal erklärt, dass aktuell Veranstaltungen in insgesamt sieben Orten der LEADER-Region stattfinden, um auch dort die Entwicklung von Carsharing zu unterstützen. Die Idee fällt dort auf sehr fruchtbaren Boden, sodass in Kürze mit weiteren Fahrzeugen und Stationen im Kreis gerechnet werden kann.

Registrieren Sie sich hier.

Flyer CarSharing Homberg

Bild: Denken betriebliche Mobilität neu, v.li.: Lisa Küpper (Leaderregion Kellerwald-Edersee), Marion Karmann (Leaderregion Mittleres Fuldatal), Dierk Glitzenhirn, Wolfgang Imberger (kbg), Sonja Pauly (Leaderregion Schwalm-Aue), Michael Sack (KSK), Michael Schramek (EcoLibro), Uwe Zimmermann, Bürgermeister Dr. Nico Ritz, Landrat Winfried Becker, Dr. Brigitte Buhse (Leaderregion Knüll) und Kirsten Kühnemund (Landkreis Schwalm-Eder). Foto: Uwe Dittmer  

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen