Heimatmuseum

heimatmuseum

Machen Sie einen virtuellen Rundgang durch unser Heimatmuseum und entdecken Sie, wie die Homberger Bürger in der damaligen Zeit gelebt und gearbeitet haben. Viele interessante Exponate veranschaulichen die Lebenswelten der vergangenen Jahrhunderte.

Was lange währt … wird endlich gut: 

Vieles hat sich im Homberger Heimatmuseum seit seiner Gründung in den 50er Jahren verändert und verbessert. Es wurde vom Aufbewahrungsort für Fundstücke der Burgberggemeinde zum attraktiven Stadtmuseum für die Kernstadt und ihre Ortsteile.
Zwei Projekte jedoch, die sich der Vorstand des Heimatmuseums schon vor einigen Jahren zur Aufgabe gemacht hatte und die durch Spendenaktionen wesentlich unterstützt wurden, warten noch immer auf ihre Vollendung: die Renovierung des Stadtmodells und die Herstellung eines Modells des Klosters St. Georg.
Beide Projekte sind nun in vielversprechender Arbeit, letzteres kurz vor der Vollendung. Dabei ist es ein Novum in der Geschichte des Museums, dass der Bau des Klostermodells von der Öffentlichkeit via Internet (baubaum.de – Klostermodell St. Georg) verfolgt werden kann:

Baufortschritt des Klostermodells St. Georg in Bildern

Und ein Teil-Projekt der Stadtmodell-Restaurierung können Sie, lieber Besucher, hier anschauen: die Restaurierung der St. Marienkirche (Reformationskirche Hessens).

Carsten Görnhardt vom Plastikmodellbauclub Fritzlar-Homberg e.V. hat sich der Mammutaufgabe gewidmet, den zerfallenen Choranbau des Modells der Homberger Marienkirche zu rekonstruieren. Weitere Clubmitglieder unterstützten ihn dabei z.B. mit der Gravur der Kirchenfenster (Klaus Reuter, Frielendorf) und dem Modellieren und Abgießen der Stützpfeiler (Gerd Schwiers, Fritzlar).

Auf der Seite des Modellbauclubs wird über den Restaurierungsfortschritt des Kirchenmodells informiert, hierfür verwenden Sie bitte den Link/die Clubadresse www.pmc-fritzlar-homberg.de

Wenn alles gut läuft, hofft das Team des Homberger Heimatmuseums, das restaurierte Stadtmodell zum Tag des offenen Denkmals in einer neuen Vitrine präsentieren zu können. Hier danken sie noch einmal allen, die sie hierbei unterstützt haben.


Heimatmuseum Homberg (Efze)

Pfarrstraße 26
34576 Homberg (Efze)

Geöffnet Mai bis Oktober. Zur Zeit wegen der Corona Pandemie geschlossen.

Reguläre Öffnungszeiten:

Mittwoch: 15:00 bis 17:00 Uhr

Samstag & Sonntag: 10:00 bis 12:00 Uhr und 14:30 bis 16:30 Uhr.

An Feiertagen gelten die Öffnungszeiten für den jeweiligen Wochentag.
Während des Homberger Clobesmarktes ist das Museum geöffnet.

Eintritt:

Jugendliche und Studenten 1 Euro
Erwachsene 1,50 Euro
Gruppe ab 10 Personen je 0,50 Euro
Führungen nach Absprache 12 Euro

Kontakt außerhalb der Öffnungszeiten:

Karl-Otto Schmitt, Telefon 05681/ 2470

Volker Kehl, Telefon 05681/ 3655

Luise Holfeld, Telefon 05681/ 2763

Bild: Archiv der Stadt Homberg (Efze)

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen